Autor-Archiv

Analog wird digital – Handlungsbedarf für Benutzer und Besitzer von Hausgemeinschaftsanlagen

Der Satellitenbetreiber ASTRA hat sich mit großen TV-Anstalten geeinigt, das analoge Fernsehsignal 2012 endgültig abzuschalten und danach nur mehr digital auszustrahlen. Viele der bestehenden Hausgemeinschaftsanlagen werden daher ab 2012 keinen Empfang mehr haben. Die österreichische Rundfunk & Telekom Regulierungs-GmbH und der Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie sehen daher akuten Handlungsbedarf, wie unter www.rtr.at nachzulesen ist.

Zwei Jahre klingen komfortabel, in Wahrheit ist der Terminkalender aber eng. Wenn man sich vor Augen hält, dass jeder Antennenanlagenerrichter knapp 300 Gebäude (Berechnung siehe  umrustung-in-der-praxis.pdf) umstellen muss, dauert die Umstellung bei Vollauslastung mindestens ein Jahr. Die Zeit drängt daher, denn sonst kann es passieren, dass ab 2012 tatsächlich einige TV-Geräte schwarz bleiben.

Was tun, wenn ich in einer Hausgemeinschaft wohne, die analog empfängt?
Drucken Sie diesen Artikel aus und besprechen ihn mit Ihren Miteigentümern bzw. Ihrer Haus- und Immobilienverwaltung.

Was tun, wenn ich eine Hausgemeinschaftsanlage betreue, die analog empfängt?
Kontaktieren Sie am besten den Kommunikationselektroniker Ihres Vertrauens (eine Auflistung gibt es unter www.kel.at). Professionelle Kommunikationselektroniker vereinbaren einen Vor-Ort Termin mit Ihnen und erstellen aufgrund dessen ein Angebot für die Anlage.

Add to FacebookAdd to DiggAdd to Del.icio.usAdd to StumbleuponAdd to RedditAdd to BlinklistAdd to TwitterAdd to TechnoratiAdd to Yahoo BuzzAdd to Newsvine